Vadym Shvydkiy

                Bass

Presse (Auswahl):

„…Die beiden Schmuggler (Vadym Shvydkiy, Dancairo und Grigorij Glinskij, Remendado) waren sicherlich „last Action Heros“ des Abends. Ihre Stimmführung war perfekt…“

„Musiktheoretische Zeitung“ (Kiew, vol. 2 1998)

„…denn der Gesang von Vadym Shvydkiy … konnte begeistern…“

„WAZ“ 24 November 2000 

 

“…Dass es gute Solosänger in seinen Reihen hat, stellte der Chor mit „Hodo al Erez“ von Lewandowski unter Beweis. Hier konnte der Bariton Vadim Shvydkiy überzeugen…“

„Münstersche Zeitung“ 30 Mai 2003


„… Die Eröffnung … folgte der Stargast des Abends… Vadym Shvydkiy. Durchdringend interpretierte er die russische Volksweise…, verzauberte er das Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten „Freischütz“… Shvydkiy spielte mit den verschiedenen Tempi und Stimmungen des Stückes…“
 

„Ruhr Nachrichten“ 21 Oktober 2003

„…Der Sänger bot dem Publikum kleine musikalischen Häppchen … kurzweilig und mit dem einem ganz eigentümlichen Charme….“
 

„Bonner Generalanzeiger“ 30 Mai 2005

„…Glinkas Lied „Zweifel“ bestach im vollen Klang des Baritons von Vadym Shvydkiy… fand .. Shvydkiy in Stücken von Tschaikowsky trotz mächtigen Stimmvolumens zu sorgfältig leise besetzten Tönen….“
„Münstersche Zeitung“ 30 August 2006
 
„… Der Bochumer Bass-Bariton Vadym S. Shvydkiy, der Gaststar des Ensemble… hauchte den Lieder mit kellertiefen Tönen russische Seele ein….“
„Rheinische Post“ 22 Januar 2008

„…Die hebräischen Gesänge des Bochumer Bass-Baritons Vadym Shvydkiy sind geprägt von Tiefe. Solo oder zu Klavierbegleitung gelingt es ihm, die Zuhörer auf die religiösen Melodien und Texte einzustimmen….“

„WAZ“ 12 August 2010
 

"Der Bassist vermochte es mühelos, mit seiner Stimme ein großes Volumen an Klanglichkeit auszuschöpfen."

"Borbecker Nachrichten" 27 Februar 2015
 


Werdegang: 

Vadym Shvydkiy wurde am 29 September 1975 in ukrainischen Hauptstadt Kiew geboren.


1986-1992 Mitglied des Kinderchores Ukrainischer Rundfunk. Ab 1992 Gesangsausbildung bei I. Persanowa und W. Terechow in Kiew. 

 

1994-1998 Studium an der National Musikakademie Ukraine bei Prof. N. Kondratjuk (Gesang) und Prof. Z. Lichtman (Liedgestaltung). 1997 Meisterklasse bei Prof. R. Hirner-Lill (HfM München).

Seit 1995 zahlreiche Liederabende in der Ukraine und im Ausland. 1996-1998 Solist am Opernhaus „Moloda opera“ („P. I. Tschaikowsky“) in Kiew und kiewschen „Kammertheater“. Seit 1999 Zusammenarbeit mit dem Chor „Bat Kol David“ (Dortmund). Seit Anfang 2000 freischaffender Opern- und Konzertsänger.

In Repertoire des Bassisten zahlreiche Solopartien in einer grossen Bandbreite der Oper- und Oratorienliteratur, sowie Lieder XVII Jahrhundert bis ins Moderne.     Zusammenarbeit u. a. mit R. Kofman, W. Zdorenko, A.  Lewin, I. Sokolow. Vadym Shvydkiy nahm an zahlreichen Ur- und Erstaufführungen teil.

 

Sänger nahm zahlreiche Werke u. a. für WDR Köln, Ukrainischer Rundfunk, "Readers Digest" (USA) auf.